Bild von einem Bleistift liegend auf einem Testbogen.

Persönlichkeitsprofile (z.B. DISG) in ChurchTools speichern

Veröffentlicht von

Ob im Ehrenamt oder im Hauptamt, wir arbeiten in Kirchengemeinden immer mit Menschen zusammen. Das ist aufregend und wird nie langweilig. Doch jeder Mensch ist nicht nur unterschiedlich begabt, sondern tr√§gt auch ganz pers√∂nliche Charaktereigenschaften in sich und die Pers√∂nlichkeiten unterscheiden sich von Mensch zu Mensch manchmal drastisch. Das ist wunderbar und zeigt Gottes Kreativit√§t. Wenn wir diese Unterschiede kennen, kann uns das helfen, mit den Menschen besser zu kommunizieren und sie darin zu unterst√ľtzen, was sie gut k√∂nnen, lieben und tun m√∂chten. Um das herauszufinden, gibt es viele Pers√∂nlichkeitstests und -profile, wie zum Beispiel DISG, 16Personalities oder auch Life Languages, die man zur Pers√∂nlichkeitsentwicklung heranziehen kann.

Sollten diese Informationen innerhalb eines Seminars oder J√ľngerschaftskurses erhoben worden sein, so kann es durchaus Sinn machen, diese Ergebnisse in ChurchTools abzuspeichern. Mit eigenen DB-Feldern in ChurchTools lassen sich neue Informationsbl√∂cke an Personen-Datens√§tze anh√§ngen.

In diesem Tutorial zeige ich euch, wie ihr neue DB-Felder in ChurchTools anlegen, die Daten erfassen und nutzen könnt, um damit bestimmte Personengruppen zu finden.

Schritt 1: DB-Feld anlegen

In ChurchTools werden die Personenfelder DB-Felder genannt. Als Erstes m√ľsst ihr ein neues DB-Feld anlegen. Viele sind bereits angelegt (Name, E-Mail, Telefonnummer, etc.), aber ihr k√∂nnt √ľber die Stammdaten noch eigene definieren.

Um euch zu zeigen, wie das geht, nehme ich das DISG-Profil mit vier Werten. Wenn man davon ausgeht, dass bei einer Person nicht nur ein Wert, z.B. nur „Dominant (D)“, ausgepr√§gt ist, sondern es mehrere sind, solltet ihr in eurem ChurchTools auch Kombinationen wie „DI“ oder „GS“ eintragen k√∂nnen. Die Reihenfolge der Buchstaben spielt dabei keine Rolle.

Ihr erstellt in diesem Fall ein „Mehrfachauswahlfeld“. Das wird in ChurchTools dann mittels Checkboxen dargestellt, die ihr passend abhaken k√∂nnt.

Wichtig: Damit ihr ein Auswahlfeld, Mehrfachauswahlfeld oder eine Entweder-oder-Auswahl verwenden k√∂nnt, ben√∂tigt ihr eine neue Datenbanktabelle. Diese m√ľsst ihr aktuell noch √ľber unseren Support kostenfrei beauftragen und anlegen lassen.

In den Stammdaten (2) des Moduls Personen & Gruppen (1) könnt ihr unter DB-Felder (3) alle aktuell eingestellten DB-Felder sehen und diese zum Teil auch bearbeiten. Am unteren Ende der Tabelle findet ihr ein blaues Plus-Symbol, mit dem ihr neue DB-Felder anlegen könnt.

Ihr legt das DISG-Feld unter der DB-Feld-Kategorie „Information“ an und tragt in die Felder folgendes ein bzw. w√§hlt folgendes aus:

  • DB-Feld-Kategorie: Information
  • DB-Feld-Typ: Mehrfachauswahl
  • Tabellenspalte: disg
  • Datenbanktabelle: cdb_disg
    Diesen Wert erfahrt ihr vom Support.
  • Wird verwendet: ‚úÖ
  • Bezeichnung: DISG
  • K√ľrzel: DISG
  • HTML-Darstellung des Zeilenendes: <br/>
  • Sicherheitslevel: frei w√§hlbar
    Das ist abhängig vom Sicherheitskonzept eurer Gemeinde.
  • L√§nge: 10
  • Sortierung: frei w√§hlbar
    Die Felder werden anhand dieses Wertes sortiert.

Nach dem abschlie√üenden Speichern ist das neue Feld verf√ľgbar und kann von Nutzer:innen verwendet werden, sofern sie die n√∂tigen Rechte f√ľr das gew√§hlte Sicherheitslevel haben.

Schritt 2: Auswahlmöglichkeiten festlegen

Euer neues DB-Feld speist sich aus der neu angelegten Datenbanktabelle cdb_disg. Das hat euer ChurchTools jetzt registriert und somit erscheint ein neuer Punkt in den Stammdaten, sodass ihr diese Liste pflegen könnt.

Die Eintr√§ge, die sp√§ter zur Auswahl stehen sollen, k√∂nnt ihr nun unter DISG √ľber das blaue Plus-Symbol eigenst√§ndig anlegen und bearbeiten. Da ich in diesem Beispiel das DISG-Profil abbilden will, trage ich dort vier Werte ein:

  • Dominanz
  • Initiative
  • Stetigkeit
  • Gewissenhaftigkeit

Hinweis: F√ľr andere Tests tragt ihr hier die f√ľr euch passenden Werte ein. F√ľr das Profil „16Personalities“ beispielsweise entweder die Dimensionen, sodass sp√§ter die K√ľrzel ausw√§hlbar sind und man z.B. die Kombination „INTJ-A“ sieht, oder ihr stellt alternativ z.B. die Titel der Typen (Architect, Logician, etc.) zur Auswahl.

Schritt 3: Daten eingeben

Jetzt sind alle Vorbereitungen getroffen und die Daten k√∂nnen eingetragen werden. In der Personenliste kann eine Person ge√∂ffnet und der Informations-Block bearbeitet werden. In meinem Beispiel findet ihr dort jetzt die vier Auswahlm√∂glichkeiten f√ľr das DISG-Profil. In der Personen-Detailkarte wird die Auswahl ebenfalls angezeigt.

Schritt 4: Daten auswerten

Sind die Profildaten gepflegt, bietet es sich nat√ľrlich an, diese auch zu verwenden. So stellt sich ggf. die Frage: Wer k√∂nnte das Finanz-Team verst√§rken? Kassierer:innen tragen oft das Gewissenhafte in sich. Daher liegt es nahe nachzusehen, welche Personen das DISG-Profil als gewissenhafte Person abgeschlossen hat.

Unter der Funktion Weitere Filter (1) k√∂nnt ihr die Personenfilter (2) ausw√§hlen und dar√ľber alle DB-Felder in eurer Personenliste filtern.

Im Suchfeld (3) w√§hlt ihr dazu das DISG-Feld und die gesuchte Eigenschaft „Gewissenhaftigkeit“ aus. Die Personenliste (4) aktualisiert sich sofort und euch werden alle Personen aufgelistet, die gewissenhaft sind.

Datenschutz

Es ist wichtig anzumerken, dass Pers√∂nlichkeitsprofile und Testergebnisse auch personenbezogene Daten sind. Die Speicherung dieser Daten sollte gut abgew√§gt werden und auch begr√ľndet sein. ChurchTools erlaubt es, wie wir sehen, dass man solche Daten auch speichern kann. Zus√§tzlich sollte man diese Daten mittels eines h√∂heren Sicherheitslevels absichern (Hilfe: Was sind Sicherheitslevel?).

Fazit

Pers√∂nlichkeitsprofile sind hilfreiche Mittel zur eigenen Pers√∂nlichkeitsentwicklung, aber auch um eure Mitarbeitenden besser kennenzulernen und zielgerichtet zu f√∂rdern. Mit der M√∂glichkeit, diese Daten in ChurchTools zu speichern, er√∂ffnen sich viel neue M√∂glichkeiten der Auswertung und der Begleitung. Coaches k√∂nnen so auf ihre Coachees besser eingehen, da sie ein vollst√§ndigeres Bild √ľber sie bekommen.

Mit eigenen DB-Feldern erweitert ihr euer ChurchTools kreativ und passt es auf eure eigenen Anforderungen an.