ChurchTools Version 3.67

Veröffentlicht von
Übersetzungen: English

Die Sonne strahlt mich in diesem November ungewöhnlich warm an und ich blicke auf die tollen neuen Features in ChurchTools. Wir haben uns nochmals kräftig ins Zeug gelegt, um die Anmeldesituationen in vielen Kirchen zu unterstützen. So ist es nun möglich, mehrere E-Mail-Adressen für eine Person zu hinterlegen, die auch bei der Anmeldung berücksichtigt werden! Wir haben die Gruppentreffen-Filter erweitert und im Finanz-Modul an den Gruppen-Internen Berechtigungen geschraubt. Das größte Feature ist aber: Check-in mit QR-Code!


Check-in noch schneller!

Das Modul Checkin hat in den letzten Monaten eine ungeplante Aufmerksamkeit bekommen. Und dies zurecht. So hilft es doch bei vielen Fällen, u.A. um Gottesdienste während der Corona-Zeit durchzuführen. Mit dem neuen Feature machen wir den Check-in nicht nur benutzerfreundlicher, sondern auch schneller!

Check-in mit QR-Code

Fangen wir gleich mal mit dem spannendsten an: Check-in mit QR-Code. Dieses Feature erlaubt es, mit der App einen QR-Code zu scannen und so die Person direkt einzuchecken. Damit das funktioniert haben wir sowohl im Web als auch in der App einiges gemacht. Also wie funktioniert es genau?

Zu einer Gruppe, zu der man sich anmelden kann, gibt es nun eine Option in den Gruppen-Einstellungen, um den QR-Code Check-in zu aktivieren. Wenn dies geschieht, bekommt jede Person, die sich zur Gruppe anmeldet, eine Mail mit einem PDF und einem QR-Code zugesendet. Dieser Code kann dann beim Check-in für den Gottesdienst genutzt werden.

Über die Gruppen-Einstellung kann man Check-in mittels QR-Code aktivieren. Dadurch bekommen Teilnehmer den QR-Code zugesendet.
In der Teilnehmerliste findet man, über die neuen Icons, weitere Informationen, ob der QR-Code versendet wurde und kann sich das PDF auch direkt runterladen.

NutzerInnen der ChurchTools App, finden den Code zudem auch in der App, sofern sie die Gruppe sehen dürfen. Dort gibt es nun einen weiteren Menüpunkt, um den Code aufzurufen. Kein lästiges PDF ausdrucken oder als Anhang vorzeigen.

Die Person, die den Check-in verantwortlich ist, kann dies nun ebenfalls mit der App ausführen. In der Gruppe gibt es für berechtigte Personen einen weiteren Menüpunkt. Darüber lässt sich dann ein Gruppentreffen auswählen oder neu erstellen. Mit der Kamera kann man nun einfach die QR-Codes nacheinander scannen und die Personen werden eingecheckt.

Check-in für kleine Gemeinden kostenlos

Das ist noch nicht alles, was den Check-in betrifft. Bisher war der Check-in erst ab dem Lizenzpakt M enthalten. Kleinere Gemeinden konnten den Check-in kostenpflichtig dazu buchen. Da es uns aber ein großes Anliegen ist, auch gerade die kleinen Gemeinden in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen, wird der Check-in ab sofort in allen Paketen integriert sein. Es genügt, diesen in den Admin-Einstellungen unter dem Menüpunkt Module zu aktiveren und schon steht der Nutzung nichts mehr im Wege.


Personensuche verbessert

Im Browser haben wir zudem die Suche verbessert. Dort kann man nun auch nur die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamen eintippen und die Person wird trotzdem gefunden. Es ist dabei unerheblich, ob erst der Vor- oder erst der Nachname eingegeben wird.


Mehrere E-Mails

Benutzer-Accounts in ChurchTools konnten bis dato maximal eine E-Mail-Adresse haben. Allerdings entspricht das nicht immer der Realität. Was bei anderen Software-Produkten kein Problem darstellen mag, kann bei ChurchTools einen erheblichen Unterschied machen. So kann es sein, dass Personen sich zu einer Gruppe (oder einem Gottesdienst) anmelden und dabei eine andere E-Mail-Adresse verwenden, als die in ChurchTools hinterlegte. Dadurch wird eine neue Person angelegt, was faktisch aber ein Duplikat darstellt.

Mit Version 3.67 sind wir diese Problematik angegangen und es ist nun möglich, mehrere E-Mail-Adressen zu hinterlegen. Jede E-Mail bekommt noch ein Label, damit man diese unterscheiden kann und eine E-Mail wird als Standard markiert. Die Standardadresse (Stern) wird von ChurchTools als Empfänger E-Mail verwendet.

Im Profil speichern

Sowohl in der Personenliste als auch im Profil können nun mehrere E-Mail-Adressen hinterlegt werden. Version 3.67 führt dazu ein neues Stammdatum „Label“ ein. Ein Label beschreibt die E-Mail-Adresse. So kann man „Privat“ und „Arbeit“ auseinander halten. Weitere Labels kann ein Admin über die Stammdaten erstellen.

Im eigenen Profil ist es nun möglich, weitere E-Mail-Adressen zu hinterlegen. Der Stern markiert die Standardadresse, an die alle Mails geschickt werden.

Gruppenanmeldung

Die erste Funktion, bei der weitere E-Mail-Adressen beachtet werden, ist die Gruppenanmeldung. Wenn man nicht eingeloggt ist und als Erstes seine E-Mail-Adresse eingeben muss versucht ChurchTools einen vorhandenen Benutzer-Account zu finden. Dabei wird nicht nur die Standardadresse, sondern auch alle weiteren berücksichtigt.

Damit sollen Doppelaccounts minimiert werden. Und sollte doch eine Person eine andere E-Mail-Adresse bei der Anmeldung verwenden, dann trägt man diese einfach als weitere E-Mail ein und beim nächsten Mal wird diese Person direkt gefunden.


Gruppentreffen Filtern

Mit Version 3.66 haben wir die Gruppentreffen zu den weiteren Filtern hinzugefügt. Dazu gibt es ein kleines Update: Im Filter wird nun auch die Uhrzeit des Treffens beachtet. Das heißt, wenn am selben Tag mehrere Treffen hinterlegt sind, werden diese auch separat gelistet.


Weitere Personen anmelden

Als wäre das nicht schon genug, haben wir ein ersehntes Feature eingebaut: Weitere Personen anmelden. Es war bereits möglich Ehepartner, eigene Kinder und Personen mit derselben E-Mail-Adresse im selben Schritt zu einer Gruppe anzumelden. Nun kann man auch weitere Personen anmelden.

Freunde anmelden oder vielleicht die Oma? Kein Problem. Weitere Personen können nun direkt mit angemeldet werden.

In den Gruppen-Einstellungen findet man für jede Option eine Checkbox. So kann man das Feature bewusst aktivieren oder deaktivieren. Dies gilt auch für die anderen Möglichkeiten, zu denen Personen sich anmelden. So bekommt der Gruppen-Leiter noch mehr Kontrolle über seine Gruppe.

Mehr Kontrolle in den Einstellungen, wer sich zu einer Gruppe anmelden darf.

In der Teilnehmerliste ist nun auch ersichtlich, welche Person durch wen angemeldet wurde. Das ist besonders dann nützlich, wenn Familien oder Freunde sich gemeinsam anmelden. Aber auch die Rückverfolgung wird dadurch erleichtert.


Finanzen: Buchungen sehen, Spenden zensieren

Zu guter Letzt noch ein Update für das Modul Finanzen. Über die Gruppen-internen Berechtigungen war es zum Beispiel für den Jugendleiter bereits möglich, bestimmte Buchungen anzuzeigen, die mit Zwecken seiner Kostenstelle angelegt wurden.

Wir haben dieses Recht etwas erweitert in der Tragweite, sodass für die Person nun alle Buchungen dieser Kostenstelle sichtbar sind. Damit bekommt der Jugendleiter mehr Gefühl, wie es um sein Resort steht und kann dementsprechend Entscheidungen besser treffen.

Damit hier aber keine sensiblen Spenderdaten verraten werden, werden Spenden zensiert, wenn diese nicht, wie vorher schon, mittels Zwecken angesehen werden dürfen. Damit sieht man nur, dass es eine Spende ist, aber nicht wer gespendet hat.

Spenden, werden automatisch zensiert, sofern kein Recht für die Sichtbarkeit des Spenders gegeben ist.

Weitere Änderungen

Sollte Euch das noch nicht reichen, dann findet Ihr alle Änderungen dieser und früherer Versionen in unserem Changelog.

Wir hoffen, die neue Version gefällt Euch auch so gut wie uns. Lob und Kritik dürft Ihr wie immer im Forum hinterlassen.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
61