App v0.16: Check-In, Chat und mehr

Veröffentlicht von
Übersetzungen: English

Seit Version 0.11 ist wieder einiges passiert und das ein oder andere Feature hat man sicherlich schon verinnerlicht, dennoch tut es gut nochmal einen Blick zurückzuwerfen, was sich seitdem getan hat.


Check-In

Corona hält uns weiterhin in der Zange und hat uns in diesem Jahr nicht alleine gelassen. Viele Änderungen in ChurchTools sind durch neue Anforderungen in den Gemeinden hinzugekommen. So gewann auch die App eine neue Priorität. Ein Beispiel von vielen ist der Check-in. Mit Gottesdiensten, die eine Anmeldung voraussetzen, wurde der Check-in überarbeitet und sogar erweitert. Nun ist es möglich, mit der App den Check-in durchzuführen und das auf zwei Art und Weisen:

  1. manueller Check-In
  2. QR-Code Check-in

Den ersten kennt man bereits aus dem Check-in Modul im Web. Hier werden nun alle Gruppenteilnehmer aufgelistet und mit einem Klick ist die Person zum Treffen eingecheckt. Der zweite Weg ist neu. Hier werden QR-Codes bei der Anmeldung per Mail verschickt. Diesen QR-Code kann nun ein Mitarbeiter mittels der App scannen und die Person wird direkt eingecheckt. Somit geht der Check-in noch schneller und lange Warteschlangen können vermieden werden.

Im Video ab Minute 04:25 wird gezeigt, wie der QR-Code Check-in mit einer Weihnachts-Gottesdienstgruppe funktioniert.

Chat

Auf dem Willow Creek Kongress im Februar 2020 haben wir den Chat einigen Kunden gezeigt. Dort kam der Chat gut an und dann wurde der Kongress wegen eines Corona-Falles abgesagt. Damals hatten wir noch keine Ahnung wie sich das entwickeln würde. Eines war uns aber relativ schnell klar: Der Chat wird von uns neu priorisiert werden müssen. Wir haben daraufhin einiges beschleunigt und die ersten Beta Tests durchgeführt und nun ist der Chat ein fester Bestandteil der ChurchTools App.

Inzwischen kann man Chats nicht nur starten, sondern auch administrieren. Über die Gruppen findet man die Möglichkeit, den Gruppen-Chat einzustellen und auch festzulegen, welche Rollen nur lesen oder auch schreiben dürfen.

Natürlich haben wir auch einige Fehler im Chat behoben und weitere Funktionen eingebaut, wie zum Beispiel das Teilen von PDF Dateien.


Personen bearbeiten

Personen suchen und ansehen ist seit Beginn der App an Bord. Nun haben wir auch die Funktion nachgerüstet, Personen zu bearbeiten. Über die Einstellungen > Mein Profil kann jeder Nutzer seine eigenen Daten bearbeiten (sofern die Rechte gesetzt sind). Aber für andere Personen ist das natürlich auch möglich. Nun kann man E-Mail Adresse oder Handynummer schnell eintragen und die Mitgliederliste aktuell halten.


Gruppen & Gruppen-Teilnehmer

Auch die Gruppen bekommen mehr Leben. So sind auf der Gruppenseite mehr Informationen sichtbar. Wir haben uns an der öffentlichen Gruppenseite der Gruppenhomepage orientiert und haben die Info-Box in die App gebracht. Dort sieht man z.B. auf einem Blick wie viele Plätze in der Gruppe noch verfügbar sind. Praktisch für Anmeldegruppen für Gottesdienste.

Mit Gruppenbildern lassen sich Gruppen ein Stück weit individualisieren. Dieses konnte man bislang aber nur über die Web-Oberfläche ändern; nun ist das auch mit der App möglich. Die nötigen Berechtigungen voraussetzend, findet man in der Gruppe ein Kamera-Symbol, ähnlich wie beim Profil, um das Bild zu ändern.

Das ist aber noch nicht alles, was wir im Gruppen-Kontext geändert haben. Gruppen werden erst mit ihren TeilnehmerInnen interessant. Die Gruppenmitglieder-Informationen, samt Gruppenfelder, können für diese direkt angesehen werden. Und wenn die Rolle nicht passt, dann einfach in der App ändern. Gruppenfelder sind (noch) nicht über die App änderbar. Wenn eine Person fehlt in der Gruppe, so kann man diese nun in der App suchen und der Gruppe hinzufügen.


Abwesenheiten

Im Rahmen der Kirchenarbeit muss viel abgesprochen werden. Wer kann wann welchen Dienst übernehmen? Ist der Pastor im Urlaub? Mit ChurchTools lassen sich die eigenen Abwesenheiten hinterlegen. Diese werden dann bei der Dienstplanung berücksichtigt und so kommt es nicht mehr vor, dass man Personen einteilt, die eigentlich im Urlaub sind.

Diese Funktion bringen wir nun in die App. Dort ist es nun möglich, seine eigenen Abwesenheiten einzusehen, zu bearbeiten, zu löschen und neue anzulegen. Das kann man auf verschiedene Wege tun.

Unter Einstellungen ist nun (v0.16) der Menüpunkt Abwesenheiten hinzugekommen. Darüber lassen sich besagte Funktionen aufrufen.

Es gibt noch einen zweiten Weg: Wenn eine Dienstanfrage hereinkommt und ich weiß, dass ich an diesem Termin nicht kann, dann kann ich wie gehabt den Dienst absagen. Alternativ bietet mir ChurchTools nun an, eine Abwesenheit einzutragen. Das praktische dabei: Trägt man eine neue Abwesenheit ein und in diesen Zeitraum ist man für einen Dienst angefragt oder hat diesen zugesagt, dann hat man direkt die Möglichkeit, diese Dienste abzusagen … schließlich ist man ja nicht da.

Push-Benachrichtigungen

Mit der Einführung des Chats haben Push-Benachrichtigungen in der ChurchTools App eine neue Gewichtung bekommen. Schließlich ist ein Chat, der einen nicht über neue Nachrichten informiert, ziemlich witzlos. Hier hatten wir leider einige Probleme. Denn wir mussten feststellen, dass Push-Benachrichtigungen von jedem Handy Hersteller etwas anders behandelt werden können.

Viele Hersteller haben „schlaue“ Energiespar-Maßnahmen in ihren Handys eingebaut. Diese schließen Apps im Hintergrund, um die Akkulaufzeit zu erhöhen. Das klingt erstmal gut für den Nutzer, ist aber ziemlich nervig für App-Entwickler. Denn wenn die App geschlossen wird können u.U. keine Push-Nachrichten mehr empfangen werden. Die Konsequenz: Der User bezichtigt den Entwickler, obwohl dieser gar nichts dafür kann.

Die Seite Don’t Kill My App erklärt, wie man bei verschiedenen Herstellern als Benutzer dagegen wirken kann. Denn viele Apps haben dieses Problem. „Aber warum kommen denn Push-Nachrichten von What’sApp an?“ Das ist eine berechtigte Frage: Die Big-Player wie Facebook und Co. haben hier Sonderrechte. Deren Push-Nachrichten werden ohne Verzögerung durchgestellt. Mit ChurchTools haben wir leider keine Chance auf diese Whitelists zu kommen.

Das soll uns aber nicht aufhalten! Wir haben sehr viel Zeit und Muße reingesteckt, das Thema anzugehen und haben hier und dort doch Verbesserungen erringen können. Zum einen haben wir das Push-Nachrichtenformat etwas geändert, d.h. die Push Nachrichten sehen ggf. etwas anders aus, aber kommen dafür zuverlässiger an (was wichtiger ist).

Für Android Nutzer hat das einen angenehmen Vorteil: Über die Systemeinstellungen kann man für die ChurchTools App genau festlegen, wie die Nachrichten auf dem eigenen Handy erscheinen sollen. Also mit Ton, Vibration und/oder Banner.

Wir sind froh, dass wir hier gute Fortschritte machen konnten, sind aber permanent am Beobachten und versuchen die Experience der App und des Chats kontinuierlich zu verbessern.

Facelift für die Android App

Für Android User haben wir in Version 0.16 einige Design-Anpassungen vorgenommen. Wir haben unter anderem die Top-Leiste farblich angepasst und in ein zeitgemäßeres Design verpackt. Zudem sind nun auch die Icons in der Tab-Bar (untere Leiste) nicht mehr abgeschnitten, sondern voll sichtbar. Dies sind nur zwei kleine Änderungen für Android. Wir hoffen Euch gefällt es genauso gut wie uns.


Sicherheit – Android 5.0

Ab App Version 0.12.0 wird für die ChurchTools App Android 5.0 vorausgesetzt. Das hat den Hintergrund, dass wir festgestellt haben, dass Android Versionen <5.0 mit alten Zertifikaten daher kommen und somit nicht richtig mit unseren Servern kommunizieren können. Damit das aber weiterhin funktionieren würde, hätten wir unsere Sicherheitsstandards herunterschrauben müssen.

Dies wollten wir nicht. IT-Sicherheit geht Hand in Hand mit Datenschutz und beides ist uns sehr wichtig. Daher mussten wir die Mindestanforderung für Android anpassen. Eure Daten müssen sicher sein, das ist unser Gebot.


Alle Änderungen

Version 0.16.0

  • Abwesenheiten können jetzt in der App angeschaut und bearbeitet werden
  • Der normale Check-In ist jetzt auch in der App möglich
  • Es wird nur noch eine begrenzte Anzahl an offenen Dienstanfragen auf der Startseite angezeigt.
  • Die Übersichtlichkeit der Gruppen wurde verbessert.
  • [Android] Die App hat eine visuelle Überarbeitung bekommen und passt jetzt besser zu modernen Android Handys.
  • [Android] Die Icons in der Tab Bar sind jetzt nicht mehr abgeschnitten.

Version 0.15.0

  • Der Checkin kann jetzt in der App per QR-Code durchgeführt werden.
  • Abgelaufene und inaktive Gruppen werden nicht mehr unter Meine Gruppen angezeigt.
  • Es ist jetzt möglich, Personenprofile zu bearbeiten.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die App abgestürzt ist, wenn man in einen neuen Gruppenchat eingeladen wurde.
  • [iOS] Die Statusleiste mit der Uhr ist jetzt auch im Dark Mode sichtbar.

Version 0.14.0

  • Push-Benachrichtigungen (z.B. für Chat-Nachrichten) funktionieren nun deutlich zuverlässiger.
  • Gruppenbilder können jetzt in der App bearbeitet werden.
  • [Android] Push-Benachrichtigungen werden nun verschiedenen Kategorien zugeordnet, die sich in den App
  • Systemeinstellungen einzeln konfigurieren lassen.

Version 0.13.0

  • [Android] Ein Fehler beim Verschicken von Bildern im Chat wurden behoben.
  • [Android] Wenn man in der App ChurchTools Web aufruft, werden Eingabefelder jetzt nicht mehr von der Tastatur überdeckt.
  • [Android] Ein Problem wurde behoben, durch das bei mehrzeiliger Eingabe von Text im Chat das Eingabefeld durch die Tastatur überdeckt wurde.
  • Es ist nun möglich Gruppenmitgliedschaften in der App zu bearbeiten und neue Personen zu Gruppen hinzuzufügen.
  • Vor dem erneuten Login über einen Anmeldelink oder QR-Code wird man jetzt automatisch ausgeloggt, um Probleme zu vermeiden.
  • Inaktive Gruppen werden unter „Entdecken“ jetzt nicht mehr angezeigt.

Version 0.12.3

  • Beim Wechseln zwischen ChurchTools Installationen passiert es nicht mehr, dass der Chat der falschen Installation angezeigt wird.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den manchmal keine Gruppenteilnehmer angezeigt wurden, obwohl man die Berechtigung hat, die Gruppenteilnehmer zu sehen.
  • Benachrichtigungen funktionieren jetzt auch auf Android 5.

Version 0.12.1

  • Die App benötigt jetzt mindestens Android 5.0
  • Events über mehrere Tage werden jetzt zusätzlich mit Start- und Enddatum dargestellt.
  • Die Stabilität der App wurde verbessert.
  • Verschiedene Darstellungsfehler wurden behoben.
  • Positionstitel von Liedern werden jetzt auch im Ablaufplan angezeigt.

Version 0.12.0

  • Berechtigungen zum Lesen und Schreiben in Gruppenchats lassen sich nun in der App einstellen.
  • Es ist jetzt auch die Anmeldung zu nicht-öffentlichen offenen Gruppen möglich.
  • Simulation eines anderen Nutzers in der ChurchTools-Web-Ansicht innerhalb der App führt jetzt nicht mehr dazu, dass man auch in der App als der simulierte Nutzer angemeldet ist.
  • Die Buttons zum Starten eines Einzelchats, Gruppenchats oder Eventchats werden nun nicht mehr angezeigt, wenn der jeweilige Chat-Typ vom Administrator der ChurchTools-Installation deaktiviert wurde.

Wie Ihr seht, ist wieder einiges dazu gekommen. Deine Fragen und auch Kritik darfst Du gerne im Forum hinterlassen. Dort diskutieren viele ChurchTools Nutzer und tauschen auch wertvolle Anwenderbeispiele aus. Also ein Blick lohnt sich definitiv.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
1